Leben und Werk

Hauptseite » Bio

Bronisław Chyła wurde am 5. Februar 1911 in Berlin geboren. Seine Eltern waren polnische Emigranten aus Pommern. Vater Konrad, ein Fabrikarbeiter und Mutter Maria, geborene Murawska haben ihn im polnischen Bewusstsein erzogen.

In Berlin besuchte er die Grundschule. Nach der Grundschule schloss er die Lehre zum Feinmechaniker am Adolf Kandulla Werk mit einer Gesellenprüfung ab. Parallel besuchte er die technische Abendschule. Seinen Lebensunterhalt finanzierte er mit Restaurierung von Gemälden, dem Zeichnen und Porträtmalerei.

Nach seinem Abschluss an der technischen Schule begann er bei der Firma "Opta" als Konstrukteur zu arbeiten. Nach der Machtergreifung Hitlers gab er seinen Beruf auf, um nicht in der Rüstungsindustrie arbeiten zu müssen und schrieb sich an der Kunsthochschule ein, wo er vier Semester Grafikdesign studierte.

Trotz Verfolgung war er in der Vereinigung der Polen in Deutschland aktiv. Um einer weiteren Verhaftung zu entgehen versteckte er sich bei einem Freund, dem Journalisten Andreas Bauer, der ihm bei seiner Flucht nach Wien geholfen hat. Dort führte er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste fort und studierte an der Meisterfakultät Porträtmalerei bei den Professoren Pauser und Boeckl.

Im Jahr 1945 trat er in die Organisation "Polonia Academica" ein. Ein paar Tage später sollte er wegen seiner politischen Überzeugung und Herkunft von der nationalistischen Studentenvereinigung beseitigt werden. Im Dezember des gleichen Jahres reiste er für eine kurze Zeit nach Polen, um seine Familie zu finden.

Im Jahr 1947 schloss er sein Studium ab. Unmittelbar nach dem Studium kehrte er mit seiner Familie nach Polen zurück. Dort ließ er sich in Legnica nieder und arbeitete als Kunstlehrer an dem Pädagogischen Lyzeum. In den Jahren 1951-1956 unterrichtete der Künstler am staatlichen Kunstlyzeum in Breslau. Im Jahr 1956 kehrte er nach Legnica zurück und unterrichtete in fast allen weiterführenden Schulen der Stadt. Im selben Jahr gründete er einen Kunstkurs im Städtischen Kulturhaus. Seit 1964 unterrichtete der Künstler an der Pädagogischen Hochschule, wo er auch die Kunstfakultät leitete.

Seine künstlerische Tätigkeit begann im Jahr 1949 mit der Ausstellung des ZPAP Wroclaw (Vereinigung der polnischen Künstler, Abteilung in Breslau) in Katowice. Seine erste eigene Ausstellung fand im Jahr 1952 statt.

In den frühen sechziger Jahren hat er sich auch mit der Fotografie beschäftigt. Er gehörte zur landesweit agierenden Jury "Mensch" und zum internationalen Fotosalon "Homo".

Seit 1950 war er Mitglied der "ZPAP" (Vereinigung der polnischen Künstler), wo er viele Jahre Vorsitzende war, zunächst in der Abteilung in Breslau, danach in der Region Liegnitz-Glogau in Niederschlesien. Er nahm an allen regionalen sowie landesweiten Ausstellungen teil, die mehrmals auch im Ausland präsentiert wurden. Im Jahr 1977 wurde er vom Ministerium für Kunst und Kultur zum Experten der modernen Malerei ernannt.

Für seine künstlerische Leistungen und Lehrtätigkeit wurde durch das Ministerium für Kunst und Kultur sowie das Ministerium für Bildung ausgezeichnet. Im Jahr 1974 erhielt er den Orden Polonia Restituta. Er war der erste mit dem Orden Ausgezeichnete aus der Stadt Liegnitz. Er wurde ebenfalls mit der Verdienstauszeichnung für Niederschlesien geehrt.

Seine Werke befinden sich in staatlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland.

Der Künstler starb am 19. Februar 1986 und war bis zum Ende der Liegnitz treu bleiben.

Copyright: Marcin Chyła 2008 - 2017